Neuer Schwung im Messenger Marketing

Jul 18, 2017
sabine

Geringe Streuverluste, Interaktion in Echtzeit, Öffnungsraten von bis zu 90 Prozent – Messengerdienste wie WhatsApp, Facebook Messenger und Snapchat werden als Marketingkanal immer attraktiver. Für viele Unternehmen ist es heute ganz selbstverständlich, diesen Kanal in ihre Kommunikation zu integrieren und Follower mit nützlichem Content zu versorgen. Durch den Einsatz von Chatbots und Messaging-Tools wird das Messenger Marketing nicht nur immer einfacher zu handhaben, sondern bietet Unternehmen auch vielfältige Monitoring- und Analyse-Möglichkeiten.

Messenger Marketing

Neuer Schwung im Messenger Marketing

Dennoch gibt es beim Direktmarketing via Messenger einige Punkte, die nicht vernachlässigt werden dürfen: Wichtig ist, die rechtlichen Vorrausetzungen genau zu kennen und zu erfüllen. Dazu zählen beispielsweise ein Double-Opt-in-Verfahren für die Anmeldung, eine genau Aufklärung über den Inhalt der Nachrichten und ein Verweis auf eine Abmeldemöglichkeit per Double-Opt-out. Weiterhin bringt die Echtzeit-Kommunikation eine gewisse Verpflichtung mit sich. Messengerdienste bieten dem Nutzer einen Rückkanal an und wenn dieser genutzt wird, erwartet der User auch eine Antwort in Echtzeit. Beherrscht das Unternehmen diese Herausforderungen, ist das Potenzial enorm. Aufgrund der globalen Verbreitung und dem sehr hohen Bekanntsheitsgrad von Anwendungen wie WhatsApp, Snapchat und Co. ist dieser Kommunikationskanal für Unternehmen jeder Branche sehr spannend.

Amazon plant offenbar Konkurrenz zu WhatsApp und Co.

Die Innovationsrate im Segment der Messenger-Apps ist ungebremst hoch. Jüngste Veröffentlichungen geben Anlass zu Spekulationen, ob Amazon ein WhatsApp-Konkurrenzprodukt namens Anytime plant. Der Technik-Gigant würde damit den Markt der Messenger Apps gewaltig aufmischen. Neben klassischen Chat-Funktionen wie Text-, Sprach- und Video-Nachrichten ist davon auszugehen, dass Amazon in einem eigenen Messenging-Dienst umfassende Shoppingfunktionalitäten integriert. Im Gespräch sind bereits Features, die es ermöglichen, direkt einzukaufen, Reservierungen in Restaurants vorzunehmen und Flüge, Hotels und ähnliches zu buchen. Dazu wird es offenbar verschlüsselten Zugriff auf Online-Banking-Konten geben.

Die Entwicklung dieses Kanals bleibt auf jeden Fall spannend. Wenn auch Sie über den Einstieg ins Messenger Marketing nachdenken, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf und lassen Sie sich von unserem Experten-Team beraten!

 

Quellen:

golem.de

heise.de

 

keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *